Stimmungsbarometer BRD – Denkrevolution

stimmungsbarometerDas Erkennen, dass es nicht mehr geht…. – Derzeit wird das Volk lediglich verwaltet. Irgendwo in der Peripherie knabbert der Neoliberalismus an der Welt, lässt Kinder billige Schuhe nähen, und die, die hier noch Arbeit haben, lachen über die, die keine haben; die, die noch Arbeit haben, sind stolz auf den Hungerlohn, den sie durch drei Nebenjobs erwirtschaften und sagen, dass, wer Arbeit sucht, die auch findet, jaja, und klopfen sich dabei stolz auf die Brust. Wer durch Arbeit nicht genug verdient, um sich und seine Familie zu ernähren, der soll zuhause bleiben !

Weiterlesen

Advertisements

Nationale Inflationsbekämpfung durch globales Handeln ?!

Umverteilung von unten nach oben stoppen – Ein Aspekt von Ursache und Wirkung im Kontext der weltweiten Menschenrechtsverletzungen ! Menschenrechtsverletzungen mit der Fratze von Folter, massiven Einschränkungen von Meinungsfreiheit, staatlich verordnete Meinungskontrolle durch despotische Regime ( China, Simbabwe und viele Staaten mehr ), Einschüchterungen von Journalisten, Entrechtung von Frauen, Psychoimperialismus durch Vorgabe religiöser Gefühle, Religionsextremismus usw.All das sind die Instrumentarien despotischer Regime, verwurzelt in einer für alle gemeinsamen Ursache: 10 % der Weltbevölkerung haben für sich beschlossen die Neue Weltordnung ( Novus Ordo Seclorum, siehe Ein Dollar Note ) mit aller nur denkbaren physischen und psychischen Gewalt in ihrem Sinne durchzusetzen – Die Macht über den Rest der Welt nachhaltig zu installieren und unumkehrbar inne zu haben.

Weiterlesen

Warum der Druck auf die Obrigkeit nicht nachlassen darf!

Soziallismus am endeSeit zwanzig Jahren werden in Deutschland die sozialen Rechte der Bürger beschnitten, gekürzt und negativ Beeinflusst. Der Begriff der „Reformen“ wird in weiten Teilen der Gesellschaft als Kürzung bei den sogenannten kleinen Leuten wahrgenommen. Zurecht. Das Wort „Reform“ ist Angst besetzt.Unter dem dem modischen Stichwort „die Globalisierung“ und „Internationale Wettbewerbsfähigkeit“ hat man so ziemlich alles erklärt und versucht zu rechtfertigen, was mit dem Sozialabbau auch nur im entferntesten zu tun hat. Globalisierung ist schon so alt wie Methusalems Hut. Deswegen benutze ich eher den Begriff „Marktradikalismus„.

Weiterlesen

Unser täglich Brot gib uns heute -vs.- Spekulanten und Höchstrenditen

Global PlayerDie soziale Kluft zwischen arm und reich wird tiefer. Die ungleiche Verteilung des Reichtums wird nicht zuletzt ermöglicht durch die Warenterminbörsen als auch die Wertpapierbörsen. Steigende Lebensmittelpreise, steigende Energiekosten sind zu 25% auf gierige Spekulanten zurückzuführen. Durch Finanz- und Wirtschaftskrisen werden über Nacht ganze Volkswirtschaften ruiniert und verlieren Hunderttausende ihren Arbeitsplatz. Die Armut ist in die Industrieländer zurückgekehrt. Bei uns nehmen soziale Unsicherheit, Ausgrenzung und Ungerechtigkeit zu. Die sozialen Sicherungssysteme werden abgebaut und sind von Privatisierung bedroht. Renten, Gesundheit, Bildung sollen zur Ware werden. Demokratie wird untergraben, weil Global Player mit der Drohung, den „Standort“ zu wechseln, zunehmend die Politik diktieren.

Weiterlesen

Konfliktpotenzial Armut vs Reichtum – unsterblich ?

Arm_gegen_reich Es gibt eine zunehmende Zahl von Menschen, die draußen sind, die sich ausgeschlossen fühlen, die ohnmächtig warten oder gar voller Wut sind. Die Erzählung Pamuks stammt aus seiner Preis rede anlässlich der Verleihung des Ricarda-Huch-Preises. Pamuk erhielt im Jahr 2006 den Friedenspreis des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.Pamuks Symbolik zu Drinnen und Draußen spiegelt das Lebensgefühl vieler Menschen wieder, die durch eine bewusste Politik der Ausgrenzung durch die sogenannten Sozialreformen der Agenda 2010 vom allgemeinen Wohlstand ausgeschlossen worden sind. Und zwar für den Rest ihres Lebens.

Sie suchen bislang vergeblich nach einem Schlüssel zur Lösung ihrer Probleme. Oder noch schlimmer: Sie haben nicht selten die Hoffnung für sich oder gar ihr Selbstvertrauen völlig aufgegeben. Manche sind immun geworden gegenüber der Ausgrenzung, die sie erfahren.

Weiterlesen

"Bewußtseinsindustrie" – Die Mechanik kontrollierter Verblödung

Die Bertelsmann-Stiftung macht Meinung

Manipulation1

Slogans wie „Du bist DeutschlandDu bist 82 MillionenDein Wille ist wie Feuer unterm Hintern, „ initiierte vor zwei Jahren die Bertelsmann AG mit 30 Millionen EUR eine der größten deutschen „Social-Marketing- Kampagnen„: die – von Depressionen und Zukunftsängsten geschüttelten – Deutschen sollten wieder auf gute Laune, als „deutsche Volksgemeinschaft in ideologischer Not- und Zwangsgemeinschaft“ getrimmt werden.

Die Fortsetzung der Kampagne ist in Vorbereitung. 

Hinter den Kulissen gehört der Bertelsmann-Konzern und seine Stiftungen zu den Strippenziehern bei Privatisierungen und Sozialabbau. Mit dem Bertelsmann „Transformations Index“ werden die weltweiten – gegebenenfalls auch militärischen – Durchsetzungsmöglichkeiten von „Markt-und Wettbewerbsordnung“, die Ausschaltung von etwaigen „Vetoakteuren“ in 119 Staaten der Erde beurteilt und zu Empfehlungen für außenpolitische Entscheidungen gemacht.
Auf dieser Grundlage einer menschenverachtenden Total-Ökonomisierung des „Humankapitals“ ( übrigens Unwort des Jahres 2004) werden solche Entscheidungen getroffen, wie der Irak-Krieg, der Krieg gegen Afghanistan und alle noch folgenden Kriege, falls der Schöpfer dieses dreckige Spiel auch in Zukunft noch mitmacht und nicht dem Ganzen durch einen gezielten Meteoriteneinschlag ein jähes Ende bereitet!

Bertelsmanns Fassade blendet und beschwichtigt nicht nur, sondern sie ist ein wichtiger Bauteil im Gefüge der Entscheidungsprozesse, die in Berlin aufs Tableau kommen. Wer mit Bertelsmann zu tun hat, sieht zunächst ein großes Aushängeschild mit einer Achtung gebietenden ethischen Selbstverpflichtung: Einer der größten Medienkonzerne der Welt ordnet das Geschäft dem Gemeinwohl unter. Seit seiner Gründung im Jahr 1835 legitimiert sich das Unternehmen durch den selbst erteilten höheren Auftrag. Dieser wurde zunächst rein religiös, dann sehr weltlich ausgelegt. Im 19. Jahrhundert verrichtete der protestantische Verlag Gottes Werk, indem er Erbauungsliteratur für die Gläubigen druckte. Man stelle sich das vor!
Im 20. Jahrhundert bescherte er dem Volk die Volksausgabe der Bibel, den Wehrmachtssoldaten die Frontliteratur und den Lesering-Mitgliedern die Allgemeinbildung.

In der Gegenwart überzieht man von Gütersloh aus die Medienlandschaft mit einem Rundum-Freizeitangebot an seichter Unterhaltung, spannt ein weltweites Netz von Fusionen und Beteiligungen und präsentiert sich nebenbei über die Bertelsmann Stiftung als Geld- und Ideengeber in allen kulturellen und sozialen Belangen.Man gibt vor, nicht durch unternehmerische Strategie oder gar dubiose Geschäfte, sondern durch den Vorsatz, Gutes zu tun, in die Spitze der Weltkonzerne aufgestiegen zu sein. Doch der Schein trügt. Hinter dieser Abschirmung bevorzugt die Gütersloher Unternehmensleitung ethikferne und rabiate Methoden. Nur: Weil man sich rühmt, einen „Leistungsbeitrag für die Gesellschaft“ zu erbringen, wird das kaum wahrgenommen. Bis heute vertraut die Öffentlichkeit nahezu blindlings der Selbstdarstellung des Konzerns. Gutmenschentum und die Produktion massenattraktiver Angebote sind zur Gesamtmarke Bertelsmann verschmolzen, die vage an humane Unternehmenskultur und soziale Anliegen erinnert. Von allen großen deutschen Parteien hofiert, hat sich Bertelsmann auf diese Weise der Kritik weitgehend entzogen.

Darüber hinaus dient die Bertelsmann AG selbst als Fassade – für die hauseigene Stiftung. Die Aktiengesellschaft repräsentiert die Sphäre von Profit, Macht und Einfluss, von der sich die Bertelsmann Stiftung als unabhängige und gemeinnützige Denkfabrik vorteilhaft abhebt. So lässt der Konzern vergessen, dass die Stiftung einen immensen politischen Einfluss ausübt und dabei stets den Profit des Unternehmens im Auge behält, aus dem sie hervorgegangen ist. Sie ebnet dem Medienimperium die Bahn für aktuelle Vorhaben, sorgt für die notwendigen Kontakte und vermag es, bei schwierigen Entscheidungsprozessen in den passenden Momenten nachzuhelfen. Über die Stiftung wirkt der Konzern in Deutschland und Europa auf undurchsichtige Weise an fast allen bedeutsamen sozial- und bildungspolitischen Reformen und sicherheitspolitischen Entscheidungen mit. Aber die Einflußnahme des Bertelsmann-Clans beginnt nicht nur bei der Agenda 2010 und deren Sozialkürzungen, sondern reicht auch tief bis in die entscheidungsrelevanten Themen wie die der Zukunft der Europäischen Verfassung.

25.09.2006, Berlin Auswärtiges Amt, Konferenz zur Zukunft Europas, mit hochdekorierten Teilnehmern der neoliberalen Elite. Organisation der Konferenz: Die Bertelsmann-Stiftung.

Nomineller Ausrichter der Konferenz war die Bertelsmann-Stiftung, die ihr „International Bertelsmann Forum“ zum wiederholten Mal im Auswärtigen Amt (AA) abhalten konnte. Das Treffen stand unter dem Titel „Die strategischen Antworten Europas“. Bertelsmann entsandte u.a. die Aufsichtsratsvorsitzenden der Großunternehmen BayerSchering und BASF, die bei dem weltweit größten Medienkonzern leitende Positionen einnehmen. Bertelsmann-Veranstaltungen helfen der deutschen Außenpolitik im Vorfeld offizieller Aktivitäten und ermöglichen Abgleiche zwischen Planentwürfen verschiedener Behördenteile. Der massierte Auftritt ausländischer Repräsentanten, die im „Weltsaal“ des AA auf die Staatsspitzen der Bundesrepublik Deutschland trafen, hoben die Konferenz auf das Niveau eines informellen Gipfeltreffens.
Das der Konferenz zugrunde gelegte Papier will in drei Themenblöcken „Strategische Antworten Europas“ definieren, ohne mitzuteilen, wer die vorausgehenden Fragen stellte und warum die deutschen Autoren der Bertelsmann-Stiftung im „Weltsaal“ der Berliner Außenpolitik für „Europa“ sprechen. Das Papier droht mit einer düsteren Vision, sollte die „künftige politische Ordnung des Kontinents“ weiter strittig bleiben.

In diesem Fall „könnte das Europa der 25 und bald mehr Staaten erodieren, möglicherweise sogar zerfallen“. Dieses Katastrophenszenario dient der Einstimmung auf eine trickreiche Lösung der Verfassungsfrage: Um das in mehreren Abstimmungsniederlagen gescheiterte EU-Vertragswerk dennoch in Kraft zu setzen, empfiehlt man in Berlin, den „Kernbestand“ der abgelehnten Verfassung in ein Staatsabkommen zu übertragen – ohne lästige Referenden („Vertrag zum Vertrag von Nizza“). Auf diese Weise wird den Wählern jede weitere Entscheidung entzogen. In einer offenkundigen Verdrehung der Sachverhalte nennt die Konferenzvorlage den Entmündigungsakt eine „Umsetzung des Grundbestands der Verfassungsreformen“.

Nicht abstimmen sollen die EU-Bürger insbesondere über die EU-Militarisierung (Rüstungsagentur, „neue Instrumente im Bereich der Europäischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik“).

Der um seine fragwürdigen und bekämpften Bestandteile entleerte Inhalt, den die Autoren einen „verschlankten Verfassungstext“ nennen, wäre abstimmungstauglich, heißt es in dem Berliner Konferenzpapier- sofern dieser Text lediglich Absichtserklärungen enthält („zentrale konstitutionelle Bestimmungen“), während die materiellen „Ausführungsbestimmungen in einen Text unterhalb des Verfassungsniveaus ausgegliedert“ werden – für diesen Teil ist die demokratische Legitimation obsolet („Zweiteilung der Verträge“). Man müsse den EU-Bürgern ein für ihre Bedürfnisse und Fähigkeiten „lesbares Verfassungsdokument“ vorlegen und solle alles andere „den Erfordernissen des europäischen Regierens“ überlassen.

Zu diesen Erfordernissen gehört ein „Binnenmarkt für Rüstungsgüter„, die bei der „Stabilisierung der (osteuropäischen) Nachbarschaft“ sowie im Rahmen „weltpolitischer Mitgestaltung“ zum Einsatz kommen können. Das Papier verlangt eine „Erweiterung der EU jenseits des Westbalkans„, erwähnt die Erfordernis einer „genuine(n) Strategie für Weißrußland“ und die Schaffung einer „Schwarzmeerdimension„. Auch „Zentralasien“ habe die EU „verstärkt“ zu interessieren. Störungen der EU-Expansion könnte mit einer „Europa-Armee“ begegnet werden, hieß es im „Weltsaal“ des Auswärtigen Amtes am vergangenen Wochenende. „Damit würde das Profil der Europäischen Union auf der internationalen Bühne gestärkt, so dass Europa sich im Konzert der internationalen Mächte verantwortungs- und selbstbewußt einbringen und eine markante gestalterische Relevanz erhalten könnte“, wird die imperiale Militarisierung umschrieben.

Sollte es dabei zu Meinungsverschiedenheiten zwischen den EU-Staatsführungen kommen, werden die „großen Drei“ (Deutschland, Frankreich, Großbritannien) unter deutscher Führung als „potenzielle Kernländer“ handeln: „durch engere Zusammenarbeit in einem kleinen Kreis“. Ziel ist es, den USA „als gleichberechtigter Partner auf Augenhöhe“ gegenübergetreten zu können. Die Ausführungen kündigen eine weitere Hierarchisierung der innereuropäischen Rangfolgen an, wobei Konflikte mit kleineren Mitgliedern der EU bewußt in Kauf genommen werden. Die exklusive EU-Spitze der „großen Drei“ soll auf diese Weise zum westlichen Hauptkonkurrenten der deutschen Weltpolitik aufschließen – in einem Triumvirat mit Berlin an erster Stelle. Daß die britische Bindung an die USA eine solche Dreieinigkeit verbietet und die „potenziellen Kernländer“ auf Deutschland und Frankreich reduziert, bleibt gänzlich unbehandelt.

Die teils drohenden, teils unrealistischen und wahnhaften Visionen der Berliner Konferenzvorlage werden durch Appelle an die Führungskraft der „europäischen Eliten“ gestützt. Sie sollen den „Europagedanken (…) in einer neuen Begründungslogik“ bündeln, wozu es eines „Großprojekts“ bedürfe. Empfohlen wird die Weckung von Bedrohungsgefühlen („grenzüberschreitende Kriminalität, illegale Migration, Terrorismus„), die im „Bereich der äußeren Sicherheit“ zur Legitimation „einer europäischen Armee“ beitragen könnten; „ein äquivalentes Projekt im Feld der inneren Sicherheit“ wird noch gesucht. Für Maßnahmen zu ähnlichen PR-Vorhaben, die eine Formierung der zivilen Öffentlichkeit vorsehen, hat die EU-Verwaltung bisher 16 Millionen Euro bereitgestellt.

Während der zweitägigen Konferenz, an der auch US-Beobachter teilnahmen, darunter der frühere Außenminister Henry A. Kissinger, kam es zu keinerlei Mißhelligkeiten, vorfristigen Abreisen oder anderen Formen ernsthafter diplomatischer Proteste. Die Hinnahme des Konferenzdokuments bestätigt höchste Ambitionen der deutschen Außenpolitik, die im letzten Frühjahr die EU-Ratspräsidentschaft übernommen hatte.

Henry A. Kissinger ist ranghohes Mitglied der Think-Tank-Organisation Bilderberger„.

Wer glaubt eigentlich angesichts dieser geballten Macht nur eines Wirtschaftskonzerns noch daran, daß eine andere Politik als die gegenwärtige auch nur ansatzweise möglich ist? Und deren gibt es viele!Der Einfluss der Bertelsmann-Stiftung auf politische Entscheidungsträger ist immens. Sie gilt als eine Art trans- bzw. supranationaler Akteur, einwirkend auf die jeweiligen nationalen Gesellschaften im Rahmen der mit „Globalisierung“ bzw. „Internationalisierung“ bezeichneten Veränderungen.
Der Bertelsmann-Konzern ist eine weltweit einflussreiche Agentur der Bewusstseinsindustrie, der Wissens- und Informationsvermittlung, der Meinungsproduktion (Gehirnwaschanlage), sowie der Unterhaltungsbranche.
Zu den Unternehmenszweigen der AG gehören Buch und Musikclubs, Musikfirmen, Verlage, Fernseh-und Radiosender, TV-Produktionsfirmen, Druckereien, inzwischen aber auch Internet-Angebote sowie Adresshandel, Medien-, Industrie- und Verwaltungsdienstleistungen.

Peter Christian Nowak , Petra Karl , Dirk Grund
Redaktion: !Tacheles – Im Namen des Volkes?!

Gemeinschaft für Aufklärung!

Das Bücken und Schmiegen vor einem Menschen ist in jedem Fall eines Menschen unwürdig. Wer sich zum Wurm macht, kann nachher nicht klagen, dass er mit Füßen getreten wird.
(Immanuel Kant, Philosoph aus Königsberg)

Steuergeschenke für Heuschrecken !

heuschrecke An den Finanzminister des Bundes Herrn Peer Steinbrück – Bundesministerium der Finanzen -Wilhelmstraße 97 – Postanschrift: 11016 Berlin 10117 Berlin.Sehr geehrter Herr Finanzminister, im Beitrag der ARD „Panorama“ wurde die Ungleichbehandlung im Steuerrecht zwischen Arbeitnehmern und Private-Equity-Gesellschaften zu Recht gerügt.Was Millionen von Menschen nun überhaupt nicht verstehen können, daß Sie im Zusammmenhang der Unternehmenssteuereform die „Heuschrecken“ mit besonderen Vergünstigungen im Steuerrecht bedenken! Einerseits stimmen Sie mit Ihrem Koalitionspartner CDU für die größte Steuererhöhung seit Bestehen der Bundesrepublik Deutschland, setzen gemeinsam mit dem selben Koalitionspartner die massivsten Rentenkürzungen, Kürzungen in sämtlichen Sozialbereichen durch, belasten auch die Einkommen aus Arbeit massivst, und andererseits entlasten Sie generös die Gewinne aus Kapitaleinkommen.

Was glauben Sie eigentlich, wie dämlich die Leute im Lande sind? ( Jetzt sagen Sie nicht:… „sehr, wenn die sich das gefallen lassen!“ )

Prof.Dr. Lorenz Jarass, Wirtschaftswissenschaftler dazu :

 >>„Dass, was deutsche DAX-Vorstände verdienen, ein bis fünf Millionen Euro typischerweise,sind die berühmten Peanuts, verglichen mit dem, was die Private Equity-Manager verdienen.“<<


Es ist ein gesellschaftspolitischer Skandal, wenn einerseits die armen Schichten, Geringverdiener, Rentner, mittelständische Unternehmer kaum mehr notwendige Investitionen tätigen können, Arbeitnehmer und Rentner kaum mehr den Preiswucher allenthalben im Energiebereich, aber mittlerweile auch im Lebensmittelbereich, nicht mehr bezahlen können.

Im Gegenteil: Kleinuternehmer, Freischaffende, Studenten, Mittelständler, Langzeitarbeitslose, Rentner, Alleinerziehende, die müssen quasi per Enteignung die klammheimlichen „Steuergeschenke für Heuschrecken“ , die Arbeitsplätze vernichten, auch noch finanzieren!

Was ist das eigentlich für ein Geschwafel, wenn Sie Herr Finanzminister, die hohe Verschuldung des Bundes gebetsmühlenartig immer wieder und wieder in Diskussionen anführen, und andererseits aber verschweigen, daß Sie doch noch so viel Geld in der Kasse haben, daß sie die „Heuschrecken“ premium entlasten.

Wer hat Ihnen das eigentlich aufgetragen?


Welche Politiker, welche Lobbyisten namentlich, stecken eigentlich hinter diesen mafiösen Gesetzgebungen?

Prof. Lorenz Jarass, Wirtschaftswissenschaftler dazu :

>>„Durch Private Equity werden im großen Umfang Arbeitsplätze abgebaut. Das ist der erste Punkt, der sicher ist. Und der zweite Punkt ist, die aufgekauften Unternehmen werden massiv verschuldet.“<<

Wenn Sie durch Ihren Koalitionspartner CDU unter Druck gesetzt wurden die Steuergeschenke für Private-Equity-Unternehmen festzuschreiben, sollten Sie diejenigen beim Namen nennen, die dafür Verantwortung tragen.

Sie wissen, daß massive Verstöße im Steuerrecht verfassungswidrig sind und Korruption im Strafrecht eine Ahndung findet.

Die Menschen haben die Schnauze voll, daß man ständig in ihre Taschen greift, um es den Reichen in deren Taschen zu füllen.

Politiker, die derart die Demokratie aufs Spiel setzen, handeln verantwortungslos und gehören vor ein Gericht, das mit den nötigen Wirkungen der Strafrechtsparagraphen ausgestattet werden muß.

Video bei Panorama :

http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2…gh_loc-int.html

Mit freundlichen Grüßen

Peter Christian Nowak,
Redakteur,Journalist bei
!Tacheles im Namen des Volkes?! und -=GFA=-= Gemeinschaft für Aufklärung !

http://www.gfa-ludwigshafen.de und http://s001u173.005.netroom.de

Petra Karl,
Produzentin der Bürgersendung
„!Tacheles – Im Namen des Volkes?! und -=GFA=-= Gemeinschaft für Aufklärung !

http://www.gfa-ludwigshafen.de und http://s001u173.005.netroom.de

Dirk Grund,
Redakteur,Recherche und Web Administrator
“ !Tacheles – Im Namen des Volkes?!“ und -=GFA=- Gemeinschaft für Aufklärung !

http://www.gfa-ludwigshafen.de und http://s001u173.005.netroom.de

http://www.alg2-hartz4.de und in Aufbau

„Plattform“ -=GFA=- Gemeinschaft für Aufklärung ! – Bundesweit agieren – Zentral koordinieren !

Gedankenteiler

Gedanken sind bunt

DonnerDrummel

Linux, Free- und Open Source Software - Tipps, Hinweise, Tutorials

kritischerkommilitone

Nicht nur Kritik am Arbeitsamt

promodula

Mein Web 2.0 - sozial liberal ökologisch human

Rogalist

Globale, politische & kulturelle Mainstream-Themen kritisch reflektiert.

Seelenschrott

Wenn die Gedanken Schrott bauen ...

Nero´s WorldVision

Bildet euch selbst eure Meinung!

☛ DWD Press ☚ Das Wahre Deutschland Ⓡ

„WENN IHR EURE AUGEN NICHT GEBRAUCHT, UM ZU SEHEN, WERDET IHR SIE BRAUCHEN, UM ZU WEINEN.“

ThesenzumLeben

A great WordPress.com site

volksbetrug.net

Die Wahrheit erkennen

Der Bananenplanet

Alternatives Informationsmedium

Klardenker Esslingen a. N.

Globalpolitik | Chaosrecycling | Coaching | Lösungen

Das Urheberrecht

Eine Chronologie von Beiträgen zur derzeitigen Debatte

antizensur

Für Meinungsfreiheit

F r e i e - G l o b a l e - W e l t

Alles andere als Global eingestellt / Freidenker Blog / Freiheit und Freude am Leben

humanicum

Das Blog für eine humanistisch ökologische Kulturgesellschaft in Deutschland

sVlog

du siehst was du bist

PIK Deutschland

Deutschland

mein name ist mensch

gegen Lohndumping, Ausbeutung, Hartz IV und gemachte Armut!! es gibt einen Weg - Solidarität ist unsere stärkste Waffe!

EE-Piraten

Irgendwo zwischen Elbe und Elster

Europa der Nationen

Blog für Europa

Teja551's Blog

Just another WordPress.com weblog

Menschenrechtsverletzungen im Unternehmen BRD

Sich.-Ing. J. Hensel - Menschenrechtsverteidiger gem. UN Res. 53/144 - EU Annex DOC 10111-06, pol. Anschauung gem. Art. 26 ICCPR

Der Überwachungsbürger

The All Seeing GEye

slavenhalter der moderne

zeitarbeit - leiharbeit - personalleasing - outplacement - humankapital