Brief an den Weihnachtsmann – Weihnachten? – Bah, Humbug!

weihFalls Sie dieser Aussage von „Ebenezer Scrooge“ nicht zustimmnen,  bitten wir Sie,  sich die Mühe zu machen und den nachfolgenden Brief an den Weihnachtsmann bis ans Ende durchzulesen.Grenzt auch der Weihnachtsmann , die Menschen und Kinder aus, welche in Deutschland hungern und frieren, während unsere zockende Wirtschaft und Banken, die Milliarden hintergeworfen bekommen ?

Lieber Weihnachtsmann, liebes Christkind,
bitte schickt gute Geister, die im weihnachtlichen Ludwigshafen, dem hartherzigen geizigen Ebenezer Scrooge einen unerwarteten Besuch abstatten, um ihn von seinem engstirnigen Weg abzubringen
Die Geister der vergangenen, der gegenwärtigen und der zukünftigen Weihnacht sollen ihn mit auf eine phantastische Reise nehmen – damit Scrooge endlich die wahre Bedeutung von Weihnachten , dem sogenannten „Fest der Liebe“ erkennt und er es endlich zulässt,

– dass “Hässliche Arme” und be sonders die dort lebenden Kinder, auch einmal das Gefühl haben, dass auch sie Menschen und ein Teil unserer Gesellschaft sind und wenigstens dieses Jahr an Weihnachten nicht vergessen werden.

Für die “schönen Armen”, die das Idealbild des Bedürftigen verkörpern, haben die Menschen mehr Mitleid.  Das sind Personen, die ohne eigene Schuld, in Not gerieten und sich selbst bescheiden und zurückhaltend geben. Aber „Hässliche Arme” sind  Menschen für die sich die Gesellschaft kaum interessiert. Sozialschwache, Menschen und Kinder, die am Rande der Stadt, in verwahrloste, unzumutbare, renovierungsbedürftige Obdachlosenunterkünfte ( Eigentümer – Stadt Ludwigshafen ), ohne Heizung, eingewiesen oder wie Stallvieh, mit sechs Personen, in eine kleine Zweizimmerwohnung gepfercht werden. Manche zahlen bereits seit 40 Jahren Unterkunftskosten ( übrigens Wucherpreise ), an die Stadt Ludwigshafen, da es mit dieser Adresse, fast kein Entrinnen gibt, geschweige Arbeit.

Damit dies so bleibt, knöpft man  diesen Menschen zum Profit der Stadt, auch noch höhere Preise für Heizöl ab.

“Viele Menschen und Kinder müssen hungern und frieren, dass dürfen wir diese Weihnachten nicht zulassen .”Kinder haben ein Recht auf eine glückliche Zukunft, das Recht darauf, mit Zuversicht ihren Start ins Leben zu beginnen. Dazu brauchen sie Chancen und Unterstützung. Unser Engagement zielt ganz besonders auf jene Kinder, die diese  Chancen nicht in dem Maße bekommen wie andere. Kinder, die in sozialschwachen Verhältnissen leben und erkennen sollen,  dass es auch für sie noch eine Zukunft gibt.

Nun fragen wir uns aber: Wo sind die  Kirchen, die Politiker, der Kinderschutzbund, die Gemeinnützigen usw. aus Ludwigshafen ?

Warum kommt von den vielen Spendenaufrufen u.a. an Weihnachten für Bedürftige, bei denen, die es am meisten benötigen, fast gar nichts an ?

Wir brauchen Hilfe für ein Wunder in Ludwigshafen für am Samstag, den 20.Dezember 2008  ab 16 Uhr, direkt vor Ort in der Kropsburgstr. 7-13 in Ludwigshafen.

Dort wollen wir, kleine Päckchen zusammenstellen, dort verteilen und falls organisatorisch noch möglich, ein kleines Fest mit Glühwein, Weinnachtsmusik, Waffeln  etc. zu veranstalten. Dazu möchten wir alle interessierten Menschen einladen.Da es bei der Ludwigshafener Tafel bereits eine sechsmonatige Warteliste gibt, benötigen wir besonders Nahrungsmittel, sowie Süßigkeiten, die haltbar sind.Dringend wäre ein Weihnachtsbaum mit Lichterketten, den wir direkt vor Ort aufstellen wollen, sowie Spielzeug für die Kinder, damit auch diese Kinder sehen: „We care“.

Wir nehmen gerne auch Sach- und Kleiderspenden, sowie Geld für dringend benötigte  Brennstoffe zum Heizen, etc., entgegen.

Gerne können Sie, was auch immer sie entbehren können, uns entweder zuschicken oder nach telefonischer Rücksprache, bei einer der unten aufgeführten Adresse abgeben. Wir würden uns auch über Ratschläge  oder andere hilfreiche Tipps freuen, damit wir es trotz des späten Aufrufes,  noch schaffen, alles zu organisieren.

Wer uns mit tatkräftiger Hilfe unterstützen möchte, ist jederzeit willkommen. Wir werden Bilder machen und einen kleinen Film erstellen, um uns im Namen,  der Bedürftigen bei den edlen Spendern zu bedanken.
Bitte leisten auch Sie einen kleinen  Beitrag für diese Menschen. Wir garantieren, dass alle eingegangenen Spenden zu 100% für die Bedürftigen verwendet werden und nicht wie bei vielen Organisationen zum Großteil in der Verwaltung versickern.  Helfen Sie uns ein Weihnachtsmärchen in Ludwigshafen wahr werden zu lassen, auch wenn wir im Moment noch nicht in der Lage sind, Spendenquittungen auszustellen, da unser Verein erst gegründet wurde.  Aber einfach Weihnachten zu feiern, obwohl es so viele unglückliche Menschen in dieser Stadt gibt, ist für uns unerträglich.
Natürlich werden wir auf Anfrage jederzeit alle Spendeneingänge offen legen.

Neue Fassung für ein Weihnachtsgedicht:

Morgen Kinder wird´s nicht´s geben,
nur wer hat, kriegt noch geschenkt

Mütter schenkten euch das Leben,
das genügt, wenn man´s bedenkt

Doch ihr dürft nicht traurig werden,
Reiche haben Armut gern

Gänsebraten macht Beschwerden,
Puppen sind nicht mehr modern

Morgen kommt20der Weihnachtsmann
allerdings nur nebenan

Lauft ein bisschen durch die Straßen –
dort gibt´s Weihnachtsfest genug

Christentum vom Turm geblasen
macht die kleinsten Kinder klug.

Kopf gut schütteln vor Gebrauch –
ohne Christbaum geht es auch

Tannengrün mit Osrambirnen
lernt drauf pfeifen, werdet stolz

Reißt die Bretter von d en Stirnen –
denn im Ofen fehlt das Holz!

Leere Hände, heil´ge Nacht –
weint nicht, sondern lacht.

Morgen Kinder wird´s nichts geben!
Wer nicht´s kriegt, der kriegt Geduld

Morgen Kinder, lernt für`s Leben
die Regierenden sind an allem schuld.

Des Prekarier´s Güte reicht so weit –
Und das nicht nur zur Weihnachtszeit.

Wir bedanken uns im Voraus für eventuelle Hilfe und wünschen Ihnen alle ein frohes Fest

Ansprechpartner:
Petra Karl, Speyererstr. 137, 67112 Mutterstadt   Tel. 0176-96431113
Angela Windecker. Londoner Ring 30. Ludwigshafen Tel. 0152-29703094
Dirk Grund   Tel. 062 1-5294993 ; Peter C. Nowak Tel. 0176-52080050
——————————————————————————————
Notkonto : Sparda Bank Südwest
KtoNr. 1973827  BLZ 545905 00     Verwendungszweck: „We care

Advertisements

4 Antworten

  1. DER TERMIN IST AM SAMSTAG, aber es ist der 20.12.2008.

    Leider Typo!

  2. Ist abgeändert !

    mfg Dirk

  3. […] Brief an den Weihnachtsmann …< Suboptimales […]

  4. Hier ist auch noch ein schönes Weihnachtsgedicht 😉

    Weihnachtsgedichte: Frau und Mann

    Gruß

    AMUNO

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

gedankenteiler

Geboren um zu leiden ...

DonnerDrummel

Linux, Free- und Open Source Software - Tipps, Hinweise, Tutorials

kritischerkommilitone

Nicht nur Kritik am Arbeitsamt

promodula

Mein Web 2.0 - sozial liberal ökologisch human

Rogalist

Globale, politische & kulturelle Mainstream-Themen kritisch reflektiert.

Seelenschrott

Wenn die Gedanken Schrott bauen ...

Nero´s WorldVision

Bildet euch selbst eure Meinung!

☛ DWD Press ☚ Das Wahre Deutschland Ⓡ

„WENN IHR EURE AUGEN NICHT GEBRAUCHT, UM ZU SEHEN, WERDET IHR SIE BRAUCHEN, UM ZU WEINEN.“

ThesenzumLeben

A great WordPress.com site

volksbetrug.net

Die Wahrheit erkennen

Der Bananenplanet

Alternatives Informationsmedium

Klardenker Esslingen a. N.

Globalpolitik | Chaosrecycling | Coaching | Lösungen

Das Urheberrecht

Eine Chronologie von Beiträgen zur derzeitigen Debatte

antizensur

Für Meinungsfreiheit

F r e i e - G l o b a l e - W e l t

Alles andere als Global eingestellt / Freidenker Blog / Freiheit und Freude am Leben

humanicum

Das Blog für eine humanistisch ökologische Kulturgesellschaft in Deutschland

sVlog

du siehst was du bist

PIK Deutschland

Deutschland

mein name ist mensch

gegen Lohndumping, Ausbeutung, Hartz IV und gemachte Armut!! es gibt einen Weg - Solidarität ist unsere stärkste Waffe!

EE-Piraten

Irgendwo zwischen Elbe und Elster

Europa der Nationen

Blog für Europa

Teja551's Blog

Just another WordPress.com weblog

Menschenrechtsverletzungen im Unternehmen BRD

Sich.-Ing. J. Hensel - Menschenrechtsverteidiger gem. UN Res. 53/144 - EU Annex DOC 10111-06, pol. Anschauung gem. Art. 26 ICCPR

Der Überwachungsbürger

The All Seeing GEye

slavenhalter der moderne

zeitarbeit - leiharbeit - personalleasing - outplacement - humankapital

%d Bloggern gefällt das: